https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/app-read-o-waehlt-buecher-nach-gefuehlen-aus-17976784.html

Bücher-App in Gründershow : „Read-O“ wählt nach Gefühlen aus

  • -Aktualisiert am

Michael Pomogajko, Ben Kohz, Jonathan Mondorf, Simon Farshid und Andreas Weiser sind die Gründer von Read-O. Bild: Wonge Bergmann

Read-O soll Lesern durch einstellbare Emotionen die passenden Bücher empfehlen. Am Montag stellen die fünf Gründer ihre App in „Die Höhle der Löwen“ vor und hoffen auf eine hohe Investmentsumme.

          2 Min.

          Auf den ersten Blick sieht die App Read-O nicht viel anders aus als andere digitale Bücherläden: Vor dunklem Hintergrund werden Buchtitel gezeigt, auf der Startseite befinden sich Empfehlungen und eine Suchleiste. Das Besondere findet sich darunter: Sieben Schieberegler, über die man bestimmen kann, ob die Buchauswahl zum Beispiel eher tragisch, verstörend, harmonisch oder auch erotisch sein soll. Wer zum Beispiel humorvoll mit verstörend kombiniert, erhält als Vorschläge den Thriller „Das Programm“ von V. S. Gerling oder Timur Vermes’ Satireroman „Er ist wieder da“.

          Dahinter steckt das Frankfurter Start-up Read-O. Die Entwickler treten am Montagabend in der Sendung „Die Höhle der Löwen“ auf, die regelmäßig von mehr als zwei Millionen Zuschauern gesehen wird. Den fünf prominenten Investoren bieten sie fünfzehn Prozent an ihrem Unternehmen für 600.000 Euro an. Das entspricht einem Unternehmenswert von vier Millionen Euro.

          Zugang zu allen F+ Artikeln 2,95 € / Woche
          Jetzt 30 Tage kostenfrei testen
          2,95 € / Woche
          Jetzt kostenfrei Zugang abonnieren?
          Mit einem Klick online kündbar
          Weiter Ja, 30 Tage kostenfrei testen
          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          „Es reicht aus, wenn man die Muskulatur zweimal die Woche trainiert“, sagt Jürgen Gießing.

          Experte über Krafttraining : Das sind die besten Muskel-Übungen!

          Krafttraining ist gesund – auch im hohen Alter. Ein Experte erklärt, worauf es dabei ankommt, warnt vor den häufigsten Fehlern und verrät, warum regelmäßiges Training sogar das Krebsrisiko reduziert.